Still ruht der See –
Guckt Stadecken-Elsheim durch die Röhre?

Während Ortsbürgermeister Müller sonst keine Gelegenheit versäumt, über jede Belanglosigkeit seiner Amtsführung ausführlich im Nachrichtenblatt und auf der Webseite der Gemeinde zu informieren, hört man über den geplanten Bau der Rheinhessen Sternwarte in der Nähe der Stadecker Warte durch die renommierte Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz e. V. von ihm kein einziges Wort. Still ruht der See.

Während die Verbandsgemeinde bereits von einer neuen „Attraktion“ für die gesamte VG spricht, schon eine konkrete Projekstudie vorliegt und es bereits eine Reihe positiver Presseartikel über dieses Projekt gibt, hält sich Ortsbürgermeister Müller bedeckt und scheint das sich durch eine Sternwarte ergebende Potential für die Ortsgemeinde überhaupt nicht zu erkennen. Oder aber er agiert, wie schon bei vergleichbaren Projekten, erst einmal hinter verschlossenen Türen und versucht vorab die Interessen seiner Klientel zu sichern. Wir jedoch sind  der Meinung, dass über dieses Projekt öffentlich diskutiert werden soll und die Bürgerinnen und Bürger mit in die Entscheidung einbezogen werden müssen. Für politische Spielchen ist hier kein Platz.

Das Forum hat sich intensiv mit dem Projekt beschäftigt und sieht in dem geplanten Bau der Rheinhessen-Sternwarte, für die bereits von Studenten der Universität Kaiserslautern eine eigene Internetseite erstellt wird, eine touristische und kulturelle Chance, die erkannt werden muss und dem über die Jahre hinweg vernachlässigten Tourismus- und Kulturbereich einen enormen Schub verleihen könnte, zumal keine direkten Finanzmittel von der Gemeinde zu erbringen wären. Auch eine Kooperation mit der Adam Elsheimer Initiative böte sich an, denn mit der realistischen Darstellung des Sternenhimmels in seinem wohl berühmtesten Werk, der Flucht nach Ägypten, hatte der Künstler sicherlich Anteil an der Entwicklung der modernen Astronomie.

Eine Gemeinde, die im vergangenen Jahr Hundertausende von Euro für den unsinnigen Erwerb einer Gaststätte, für die Sanierung von Kirchen und Friedhöfen und den Bau von Trauerhallen und Urnengräbern ausgegeben hat, täte jetzt gut daran, wieder die Interessen und Bedürfnisse der in der Gemeinde Lebenden in den Vordergrund zu stellen. Wer den Bau einer Sternwarte und die damit ergebenen Möglichkeiten aus vorgeschobenen Gründen und der Wahrnehmung von Einzelinteressen nicht nutzen sollte, der handelt fahrlässig, hat die touristische, kulturelle und bildungsmäßige Dimension nicht begriffen und vertritt nicht mehr die Interessen der Bürgerinnen und Bürger.

Das Forum fordert deshalb die politischen Parteien und den Gemeinderat auf, das Projekt nicht allein dem Ortsbürgermeister zu überlassen, sondern selbst die Initiative zu ergreifen und das Gespräch mit den Initiatoren zu suchen. Dabei ist es wichtig, dass der von Ortsbürgermeister vermittelte Eindruck von Interessenlosigkeit korrigiert wird, die Gemeinde Stadecken-Elsheim ihr Interesse an der Rheinhessen-Sternwarte zeigt und auch ihre Bereitschaft zur Unterstützung ausdrückt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.