Das Forum Stadecken-Elsheim wir bei den Bürgerinnen und Bürgern immer beliebter. Seit Eröffnung des Forum im vergangenen Jahr ist die Anzahl der Kontakte kontinuierlich gestiegen und verzeichnete mit 1.781 Besucherinnen und Besuchern im vergangenen Monat einen bisherigen Höchststand. Dabei wurden im August insgesamt 3.541 Seiten aufgerufen.

Seit Dezember 2013 wurde das Forum von insgesamt 13.350 Menschen besucht. Wir betrachten dieses starke Interesse als Zustimmung für unserer Arbeit und als Verpflichtung, uns auch weiterhin für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger aus Stadecken-Elsheim einzusetzen.

Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken zu „Forum Stadecken-Elsheim immer beliebter!

  1. Sehr geehrter Stadecker Bürger,

    Sie haben Recht: Die Anzahl der Seitenaufrufe sagt allein noch nichts über die Beliebtheit unserer Webseite aus. Wenn Sie jedoch die vielen zustimmenden Kommentare zum Forum und die positive Resonanz der Bürgerinnen und Bürger berücksichtigen, dann darf man mit einiger Berechtigung von Beliebtheit sprechen.

    Offen gestanden, wollen wir eigentlich auch gar nicht beliebt sein. Wir sind nicht auf Schmusekurs gepolt und bereits damit zufrieden, dass unsere Arbeit von den Bürgerinnen und Bürgern akzeptiert wird und wir mit konstruktiver Kritik und positiven Anregungen zur Verbesserung einiger, weniger Dinge in der Ortsgemeinde beitragen können. Darauf bilden wir uns nichts ein. Auch sagen wir nicht, dass alles „falsch läuft„, sondern wir sprechen Dinge an, die nicht richtig und nicht in Ordnung sind. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

    Natürlich ist das Forum nicht bei den Personen beliebt, die wir direkt ansprechen oder sich von unserer Kritik angesprochen fühlen. Scheinbar gehören Sie diesem Personenkreis an. Wenn Sie verstehen würden, dass konstruktive Kritik von substantieller Bedeutung für ein demokratisch orientiertes Gemeinwesens ist und sogar im modern ausgerichteten Wirtschaftsleben eine wichtige Rolle spielt, dann würden Sie nicht mit dem „unsäglichen“ Totschlagargument hantieren, dass man sich vor der Äußerung von Kritik erst „selbst einbringen“ muss. Anscheinend haben Sie noch nicht bemerkt, dass wir uns bereits mit viel Engagement einbringen und sogar einmischen. Und das ist auch gut so und unser gutes Recht.

  2. Mit Beliebtheit haben die Anzahl der Seitenaufrufe dieses Internetseite nur bedingt zu tun.
    Viele besuchen diese Seite trotz ihrer Abneigung zu diesem unsäglichen Online-Pranger.
    Also bilden Sie sich nicht zu viel darauf ein.

    Ich z.B. verfolge amüsiert wie sich Herr Estermann gekonnt nach und nach selbst ins Abseits stellt. Vereinzelt mag die hier gebrachte Kritik berechtigt sein aber oft genug wird sich über Dinge echauffiert die eine gewisse Realitätsferne offenbaren. Dazu kommt noch das unsägliche Einschießen auf bestimmte Personen. Warum, Herr Estermann, bringen Sie sich den nicht selbst ein, wenn alles so falsch läuft?

  3. Hallo Herr Burkhart,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Wir sehen uns zwar nicht als Korrektiv der Lokalpresse, stimmen aber mit Ihrer Kritik völlig überein. Die Berichte in den lokalen Zeitungen degenerieren häufig zur reinen Hofberichterstattung, in der völlig kritiklos das belanglose und unsinnige Geplapper lokalpolitischer Selbstdarsteller und Möchtegern-Politiker wiedergekäut wird.

    Und dann wird von sogenannten „freien Mitarbeitern“, die nach Anzahl der eingereichten Zeilen bezahlt werden, in bester „Mann beißt Hund“-Manier über betrunkene Radfahrer, abgeknickte Autoantennen oder sonstige Belanglosigkeiten geschwafelt, anstatt über wichtige und interessante Themen aus den Gemeinden und dem lokalen Umfeld zu berichten. Dass dies nicht zu kurz kommt, dazu möchten wir einen kleinen Beitrag leisten.

  4. Hallo,
    ich halte die Beiträge des „Forums St-Els.“ für wichtig und auch wegen nicht
    stattfindender bzw. einseitiger Berichtersattung der“AZ“für notwendig.
    Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.