Hilfe, die Rathauserstürmung steht bevor!

Wie in jedem Jahr hat der nebenberuflich tätige Ortsbürgermeister auch jetzt wieder einen Hilferuf zur Verteidigung des Rathauses gegen die Truppen des Elsheimer Carneval Vereins veröffentlicht und Mut machend, jedoch stilistisch leicht daneben, folgende, unrealistische Prognose gestellt:  „Mit Ihrer Hilfe werden wir es in diesem Jahr erstmalig schaffen und die Angreifer in die Flucht schlagen!“ Das ist u. E. sehr optimistische gedacht, denn wir sind fest davon überzeugt, dass auch in diesem Jahr der Angriff der Narren nicht abzuwehren sein wird. Das Rathaus wird mit Sicherheit von den Angreifern erobert und geschleift werden. Es ist also sinnlos, sich zur Verteidigung auf den Parkplatz der Selztalhalle zu begeben.

Allerdings tun Sie gut daran, aus einem ganz anderen Grund an der „Verteidigungsschlacht“ teilzunehmen und sich vor der Selztalhalle einzufinden. Denn wie aus aus den sogenannten „gut unterrichteten Kreisen“ zu erfahren ist, bereitet sich das närrische Quartett mit dem partyhungrigen Ortsbürgermeister und den drei showerprobten Beigeordneten in diesem Jahr auf eine besondere Narretei vor. Sie erinnern sich sicherlich noch an die beeindruckende Vorstellung von „Helene“ Doll, Heino“ Strutz, „Minnesänger“ Ruf und „Ritter“ Thomas im vergangenen Jahr, bei der insbesondere die 1. Beigeordnete mit der Cover-Version von „Atemlos durch die Nacht“ erst einmal sich selbst begeisterte, um dann auch noch die Rathausverteidiger und Rathauserstürmer in Atem zu halten.

In diesem Jahr soll das Ganze noch übertroffen werden und man will noch einen draufsetzen. Genaues weiß man zwar nicht, aber wir und die ganze Ortsgemeinde sind gespannt darauf, was die 4 Li-La-Laune-Bären sich dieses Mal haben einfallen lassen. Natürlich werden wir umgehend nach der Show darüber berichten. Denn wann sonst, wenn nicht im Karneval, treten die 3 ehrenamtlich engagierten Verwaltungsmitglieder und der nebenberuflich tätige Ortsbürgermeister  so überzeugend auf. Und wo sonst, wenn nicht hier, gelingt es Ihnen, die Menschen in der Ortsgemeinde so stark zu begeistern.

Übrigens, die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters fallen natürlich während der Rathausbesetzung aus. Das hat die Gemeindeverwaltung vergessen, den Bürgerinnen und Bürgern mitzuteilen. Wir übernehmen das gerne.

Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken zu „Hilfe, die Rathauserstürmung steht bevor!“

  1. Tradition hin, päpstliches Edikt her, die Rathauserstürmung war eine tolle Veranstaltung, auch für die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde, die nicht in direktem Kontakt mit dem Elsheimer Carneval Verein stehen. Neben den Narren haben dazu auch die Mitglieder der Verwaltung ihren Teil beitragen. Ich persönlich habe lieber Menschen in der Verwaltung sitzen, die auch Mal lachen und feiern können als solche, die zum Lachen in den Keller gehen. Denn auch das ist für eine Ortsgemeinde wichtig!!! Jetzt ist die Fastnacht ja vorbei und die Verwaltung kann sich wieder auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

  2. Sie haben mal wieder etwas falsch verstanden! Ihren ironischen Beitrag hätten Sie sich getrost ersparen können. Die Fastnacht ist ein Kulturgut in Stadecken-Elsheim, das seit 1928 gepflegt wird, und dazu gehört nun mal auch die Erstürmung des Rathauses, wie es überall, da wo Fastnacht, Karneval oder Fasching gefeiert wird, üblich ist. Mit Ihren bescheuerten Kommentaren beweisen Sie nur, dass Sie nicht die Spur von Humor besitzen. By the Way: Wenn die Selztalhalle im Besitz der Narren ist, ist die Gemeindeverwaltung schon immer geschlossen. Das wissen die Bürger und es wird auch im Vorhinein über das offizielle Amtsblatt mitgeteilt. Was soll das also?

    1. Sie kommentieren, eigentlich wie häufig, am Thema vorbei und mit Halbwahrheiten. Hintersinniger Witz und Ironie scheinen Ihnen fremd. Offensichtlich stehen Sie mehr auf dumpfbackigem und fad-flachem Büttenreden-Klamauk.
      Im Übrigen sollten Sie sich besser informieren: Die sogenannte Rathauserstürmung hat nichts mit der Tradition und dem Brauchtum des Karnevals, der Fastnacht oder des Faschings zu tun. Wenn, wie Sie behaupten, die Fastnacht ein Kulturgut ist, das seit 1928 in Stadecken-Elsheim gepflegt wird, dann mag in Gottes Namen die Erstürmung des Rathauses zur Fastnacht in Stadecken-Elsheim gehören. Die Rathauserstürmung gehört jedoch mit Sicherheit nicht zur Tradition und dem Brauchtum des Karnevals, der Fastnacht oder des Faschings.
      Ebenso trifft es nicht zu, dass überall dort, wo Fastnacht, Karneval oder Fasching gefeiert wird, die Rathäuser gestürmt werden. Und schon gar nicht an einem Freitag, an dem sogar durch ein päpstliches Edikt von 1748 jegliches Fastnachtstreiben und Karnevalstreiben an diesem Wochentag untersagt war. So viel zum Kulturgut, Sie Oberschlaumeier und Kenner!

      1. Das haben Sie richtig erkannt, die Rathausstürmung hat Tradition in Stadecken-Elsheim. Richtig hätte es in meinem Kommentar heißen müssen: „wie es fast überall“ . Was Sie machen ist Korinthenkackerei. Jedenfalls ist es offensichtsichtlich so, dass ein Großteil unserer Bevölkerung großen Spaß daran hatte. Punkt! Für ein ernsthaftes Forum sollte eigentlich Ironie oder gar Witz tabu sein. Halten sie sich besser an gut recherchierte Tatsachen, dann werden Sie auch ernst genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.