Nachdem der Ausfall der Sprechstunde des Ortsbürgermeisters am Montag, den 20.11.17 noch mit dem Besuch von Barth auf einer Werbeveranstaltung der Weinwirtschaft bei der Industrie- und Handelskammer begründet werden konnte, hatten wir angekündigt, über die Gründe für den erneuten Ausfall des Termins am Mittwoch, den 22.11.17 zu informieren. Dieses Versprechen können wir nicht einhalten. Es gibt für den erneuten Ausfall der Sprechstunde keine Erklärung.

Während Thomas B. auf Facebook beinahe im Minutentakt über privat- und beruflich „bedeutsame“ Ereignisse informiert und die Ortsgemeinde mit seinem aufregenden Leben in Atem hält, gibt es für den 22.11.17 bei Facebook keinen Eintrag und nicht den kleinsten Hinweis darauf, warum er wieder einmal die Sprechstunde ausfallen lassen musste. Das macht uns besorgt und wir fragen uns, was an diesem Tag passiert ist.

Dieser Mittwoch, der 22.11.17, war eigentlich ein ganz normaler Wochentag. Allerdings stand er immer noch unter den Nachwirkungen der geplatzten Sondierungsgespräche über eine Jamaica-Koalition. Aber wo war Thomas B.? War er an diesem Tag zu einem Blitzbesuch nach Berlin aufgebrochen, um dort die politisch Verantwortlichen bei der Bewältigung der Staatskrise zu beraten? Hatte die Kanzlerin ihn angerufen und um Unterstützung gebeten? Oder arbeitete Thomas B. im Hintergrund schon an einer Lösung? Wir wissen es nicht, halten es aber eher für wahrscheinlich, dass Thomas B. voll mit dem Nachweis seiner politischen Daseinsberechtigung beschäftigt war, dreht er doch gerade auf Facebook jeden politischen Stein in Rheinland-Pfalz um, um das ihm zugefallene Mandat und seine Halbtagstätigkeit im Landtag zu rechtfertigen.

Kein noch so zufälliger Besuch einer Kerb oder eines Weihnachtsmarktes, ohne dass Thomas B. dies zu einem historischen Ereignis hochjubelt und die Glocken läuten lässt. Kein selbstinitiierter und selbstinszenierter Auftritt an öffentlichen Einrichtungen, ohne sich selbstherrlich aufzublasen oder sich vor unschuldigen Kindern und Jugendlichen aufzuplustern. Keine noch so unbedeutende Partei- oder Politikveranstaltung, die von ihm nicht im Eigeninteresse kommentiert wird und zu der er nicht großtuerisch seinen Senf gibt.

Thomas B. ist kein Ereignis zu banal, kein Erlebnis zu plump und keine Situation zu peinlich, um nicht von ihm vereinnahmt und zum persönlichen Vorteil ausgeschlachtet zu werden. Dabei wird alles verwurstet, was nicht bei Drei vom politischen Fleischerhaken springt. Und immer gibt es, natürlich rein zufällig, von den Banalitäten, Plumpheiten und Peinlichkeiten jede Menge Fotos, auf denen sich der aufgeblasene und angeberische Wichtigtuer mit den anderen Unbekanntheiten und Namenlosen hölzern und steif in Positur wirft.

Aber wo war Thomas B. am Mittwoch, den 22.11.17? Warum hat er seine Sprechstunden ausfallen lassen? Hat er sich einfach mal eine Auszeit genommen und die Seele baumeln lassen? Hat er diesen Tag seiner Familie gewidmet und Frau und Kinder bekocht? Oder hat er einfach mal über den Sinn des Lebens und seine kaum noch zu ertragenden Posts auf Facebook nachgedacht? Fragen über Fragen, jedoch keine Antworten.

Print Friendly, PDF & Email