Man mag es kaum glauben: Beim diesjährigen Stadtradeln vom 07.09 – 27.09.2019 belegte Stadecken-Elsheim sensationell und unerwartet den 1. Platz – in Rheinland-Pfalz und in der Kategorie „Kommunen unter 10.000 Einwohner*innen“. Es stehen sicherlich noch ein paar kleine Nachträge aus, aber der unangefochtene 1. Platz auf dem Siegertreppchen ist unserer „liebens- und lebenswerten Gemeinde“ nicht mehr zu nehmen. Gut, mit Gau-Algesheim nimmt aus Rheinland-Pfalz zwar nur noch eine zweite Kommune an dem Wettbewerb teil, aber das kann ja wohl den sensationellen Erfolg unserer Gemeinde nicht schmälern. Selbst wenn es nur für den zweiten Platz gereicht hätte, wäre das doch schon ein schöner Erfolg, oder?

Hier die Fakten: Sowohl in Gau-Algesheim als auch in Stadecken-Elsheim traten beim Stadtradeln 2019 jeweils 3 sogenannte „Parlamentarier“ an. „Parlamentarier“ sind nach der Definition des Veranstalters „alle Personen, die dem Stadt-/Gemeinderat bzw. der Stadt-/Gemeindeverordnetenversammlung oder Kreis-/Regionstag angehören.“ Die 3 „Parlamentarier“, die für Stadecken-Elsheim so kräftig in die Pedale getreten haben, sind also in unserem neuen Gemeinderat zu finden. Wer oder ob sogar Ortsbürgermeister Barth sich höchstpersönlich ins Zeug gelegt haben, wissen wir nicht. Wir freuen und aber, dass sich gleich 3 „Parlamentarier“ aus unserem Gemeinderat für eine saubere Umwelt eingesetzt und Stadecken-Elsheim an die Spitze des Klimaschutzes in der Kategorie „Kommunen unter 10.000 Einwohner*innen“ gebracht haben.

Was also hat diesen 1. Platz ausgemacht?  Stellt man einmal den 3 Ratsmitglieder, die für Stadecken-Elsheim den Sieg eingeradelt haben, die aktuelle Einwohnerzahl der beiden Kommunen entgegen, dann ergibt sich für Gau-Algesheim mit 3/ 7164 Einwohnern ein wesentlich kleinerer Koeffizient als für Stadecken-Elsheim mit nur 3/5118 Einwohnern. Gau-Algesheim ist also abgehängt, Stadecken-Elsheim geht als klarer Sieger hervor. Bestätigt wird das Ergebnis auch, wenn man die Anzahl der „Parlamentarier“ mit der Anzahl der Radelnden der beiden Gemeinden in Relation setzt: Mit 3 zu 99 Teilnehmern liegt Stadecken-Elsheim auch hier weit vor Gau-Algesheim mit 3 zu 312 Wettbewerbsteilnehmern. Noch klarer geht es eigentlich nicht. Wir sind uns sicher, dass Ortsbürgermeister Barth bei der anstehenden Siegerehrung unsere „Helden“ aus dem Gemeinderat angemessen auszeichnen und würdigen wird.

Es ist aber weit mehr, als nur der 1. Platz, der erfolgreich von den 3 Gemeinderatsmitgliedern errungen wurde. Mit dem Satz, „Als Mitglied des Kommunalparlaments sollten Sie zudem Ihre Vorbildfunktion nicht unterschätzen resp. diese nutzen.,“ animieren die Veranstalter zu mitmachen und sprechen den Ratsmitgliedern eine Eigenschaft zu, die uns bisher an ihnen überhaupt noch nicht aufgefallen ist und von uns übersehen wurde. Es ist der Begriff „Vorbildfunktion“, der uns innehalten und aufhorchen lässt. Müssen wir plötzlich die Herren Eppelmann oder Barth, oder Frau Schneller und Herrn Paschke mit ganz anderen Augen sehen? Haben wir bei aller Kritik übersehen, wie vorbildlich sie Ihrer „Vorbildfunktion“ wahrnehmen? Sollten wir diesen Aspekt ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit nicht ausreichend gewürdigt haben? Diese Fragen machen uns zweifelnd und ganz nachdenklich. Jedenfalls werden wir in Zukunft etwas genauer hinschauen, wie unsere Vorbilder im Gemeinderat mit ihrer Funktion umgehen.

Print Friendly, PDF & Email