Was ist los? Ortsbürgermeister Barth nicht im Bild.

Mit Bestürzung haben wir gestern in der AZ Mainz ein Foto zu Gesicht bekommen, das uns beinahe den Atem verschlagen hätte. Anlass des Berichts unter der pädagogisch wertvollen Überschrift „Vorbild für die gesamte Menschheit andere Menschen“ war die Verleihung der Landesehrennadel an Elfriede Reiser aus Stadecken-Elsheim durch Landrat Schick und im Auftrag der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Doch so erfreulich die Ehrung, um so erschütternder das Foto.

Auf dem Foto zur Würdigung sind neben Landrat Schick nur ein weiterer Gewürdigter und Elfriede Reiser zu erkennen. Wir haben erst unseren Augen nicht getraut. Denn während in diversen, anderen Berichten über die Verleihung neben Landrat Schick auch Bürgermeister Spiegler und sogar die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Kerl gekonnt in die Kamera lächeln, fehlt von dem ansonsten unvermeidbaren Stadecken-Elsheimer Ortsbürgermeister jede Spur. Was ist los? Wo bleibt Barth und warum fehlt der oberste Repräsentant „unserer liebens- und lebenswerten Ortsgemeinde“? Warum ist er nicht auf dem Bild? War er anderweitig beschäftigt oder gar krank? War er schon mit der Planung der Stadecken-Elsheimer Umgehungsstraßen, dem Neubau einer Rheinbrücke bei Bingen oder dem 3-spurigen Ausbau aller Bundesautobahnen in RLP beschäftigt? Oder hatte er die Ehrung schlicht und einfach nur vergessen, was ja auch einmal passieren kann? Wir sind ernsthaft besorgt, lässt Barth doch sonst keine noch so nebensächliche Nebensächlickieit und Nichtigkeit aus, sich werbewirksam ins Bild zu drängen und die Menschen in der Ortsgemeinde mit seinem überzogenen Geltungsbedürfnis und übersteigerten Hang zur Selbstdarstellung zu malträtieren.

Um zukünftig Barth-lose Fotos zu vermeiden und damit der Ortsbürgermeister immer voll im Bild ist, hat sich das Forum Stadecken-Elsheim zu einem außergewöhnlichen Schritt entschlossen und den nachfolgenden, eindringlichen Appell an die Verbandsgemeindeverwaltung, die Kreisverwaltung, die Landesregierung und alle bundesdeutschen Medien und Presseorgane gerichtet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

um in der Zukunft zu vermeiden, dass Sie in Ihrer Berichterstattung über Ereignisse aus oder in Verbindung mit Stadecken-Elsheim Bildmaterial verwenden, auf dem, aus welchen Gründen auch immer, der ehrenamtlich tätige Ortsbürgermeister und Hobby-Politiker Thomas Barth nicht abgebildet ist, ist ungeachtet aller rechtlicher Bedenken symbolisch die Anwesenheit des Ortsbürgermeisters durch eine Fotomontage herzustellen und ein Bild des Ehrenbeamten harmonisch in das redaktionelle Foto zu integrieren. Als Beispiel für die erforderliche Vorgehensweise und eine korrekte Bildintegration soll Ihnen der nachfolgende Falsch-Richtig-Vergleich dienen:

Falsch:

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir an dieser Stelle das falsche, von der AZ Mainz veröffentlichte Foto, nicht zeigen. Sie finden es jedoch hier.

Richtig:

Das nebenstehende Foto, das von der Pressestelle der Gemeindeverwaltung zur Veröffentlichung freigegeben wurde, haben die Grafiker des Forums gekonnt und harmonisch in das „falsche“ Bild der AZ Mainz integriert. Die Fotomontage ist so gekonnt und professionell gemacht, dass beim Betrachter auch nicht der leiseste Verdacht über die Nicht-Teilnahme an der Verleihungszeremonie aufkommen kann.
Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir aber leider auch nicht die Fotomontage veröffentlichen. Sie können sie sich jedoch per Email unter ImmervollimBild@forum-stadecken-elsheim.de unentgeltlich zuschicken lassen.

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Was ist los? Ortsbürgermeister Barth nicht im Bild.“

  1. Zu Ihrer Information: Im Hintergrund des Bildes ist nicht das Wappen von Stadecken-Elsheim zu erkennen, sondern das des Kreises Mainz-Bingen. Die Gemeinde Stadecken-Elsheim war durch die 1. Beigeordnete Frau Doll vertreten.

    1. Danke für die Info. Sie haben Recht: Es ist das Wappen des Kreises Mainz-Bingen. Wir haben das in dem Artikel korrigiert. Die erste Beigeordnete Doll war allerdings nicht auf allen Fotos. Und auf dem Foto, wo sie präsent war, haben wir sie übersehen. Das ist ja auch kein Wunder: Wir konnten ja nicht damit rechnen, dass sich Barth mal durch eine/n Beigerordnete/n vertreten lässen wird. Auch die Anwesenheit von Frau Doll kompensiert in keinem Fall und auch nur annähernd die Abwesenheit von Herrn Barth. Unsere Sorge über die Gründe seiner Abwesenheit bleiben deshalb bestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.