Es ist nun wirklich nicht notwendig, jeden Schwachsinn zu kommentieren, der in der Ortsgemeinde kursiert oder passiert. Wenn aber jemand Lügen und Halbwahrheiten verbreitet und mit Schönfärberei versucht, die Menschen in der Ortsgemeinde für dumm zu verkaufen, dann fühlen wir uns geradezu herausgefordert, Stellung zu nehmen und die Dinge richtigzustellen. So hat jetzt LiStE, „Eine Initiative der CDU Stadecken-Elsheim“, in ihrem „Selztal-Kurier“ ungeniert behauptet, dass sie von 40 Zielen ihres „Wahlprogramms 2014-2019“, sage und schreibe 35, und weitere 20, die gar nicht im  Programm gestanden hätten, umgesetzt oder angestoßen hätte. Das ist schon ein starkes Stück an Irreführung und Täuschung.

Um das ganze, verworrene Ausmaß dieser Behauptungen zu verstehen, muss man sich erst noch einmal verdeutlichen, welche Art Verein, Interessengemeinschaft oder politisches Konstrukt  LiStE eigentlich ist. LiStE ist nichts Anderes als eine Ansammlung von Sympathisanten der örtlichen CDU und fungiert als deren selbsternanntes Sprachrohr. LiStE ist nicht identisch mit dem CDU Ortsverband Stadecken-Elsheim und besitzt auch keinerlei Parteienstatus. LiStE ist auch keine anerkannte Wählergruppe und nicht dazu berechtigt, Wahlvorschläge zu machen und Kandidaten für die Kommunalwahlen zu nominieren. Angesichts dieser Tatsachen ist es geradezu grotesk, wenn eine für die Teilnahme an den Gemeinderatswahlen nicht berechtigte Gruppe sich ein sogenanntes Wahlprogramm zurechtschustert und dann auch noch behauptet, dass man von 40 Zielen dieses Programms 35, und darüber hinaus noch weitere 20 Punkte, umgesetzt oder angestoßen habe. Wer sich nicht zur Wahl stellt, vom Wähler nicht gewählt werden kann und auch kein Mandat ausübt, der kann sich jedes noch so abenteuerliche Wahlprogramm ausdenken und damit hausieren gehen Aber wer dann noch die Chuzpe besitzt und vorgibt, dieses Wahlprogramm auch erfüllt zu haben, der versucht zu manipulieren und den Menschen ein X für ein U vorzumachen.

Offensichtlich bezieht sich LiStE in ihrer „Erfolgsbilanz“ ausschließlich auf die CDU-Gemeinderatsfraktion, deren Arbeit sie permanent hochjubelt und für sich selbst reklamiert. Das ist genau so verworren, als ob sich die katholische Kirche dafür feiern lassen würde, Gesetze im deutschen Bundestag Gesetze zu verabschieden, nur weil eine Anzahl der Abgeordneten katholisch sei und strikt die zehn Gebote einhalten würde. In dem Pamphlet werden vorwiegend Programmteile aufgeführt, die zu den normalen und allgemeinen Aufgaben einer Gemeindeverwaltung gehören und deren Vollzug nicht extra in einem Wahlprogramm eingefordert werden muss. Wer sich mit der Erfüllung dieser Aufgaben schmückt, der betätigt sich nur als Trittbrettfahrer, sondern der schmückt sich auch gerne mit fremden Federn. Es wimmelt in der Wahlbroschüre von LiStE nur so von Beschlüssen, die im Gemeinderat mehrheitlich und mit den anderen Parteien getroffen wurden. Wer vorgibt, diese Beschlüsse allein durchgeführt zu haben und nur sich selbst an den Hut steckt, der ist anmaßend und diskreditiert die Mehrheit der übrigen Ratsmitglieder. Dass die anderen Parteien im Gemeinderat die Mehrheit stellen und Beschlüsse erst ermöglichen, wird von Liste unter den Tisch gekehrt und geflissentlich ignoriert. Der vermeintlichen „Erfolgsbilanz“ muss insbesondere auch inhaltlich vehement widersprochen werden, strotzt sie doch nur so von Lügen, Halbwahrheiten und Schonfärberei,

Das Ausmaß falscher und irreführender Behauptungen, die unter „Erledigt“ und „konkret haben wird das für Sie umgesetzt:“ im Selztal -Kurier aufgetischt werden, ist so groß, dass eine Richtigstellung den Rahmen eines einzelnen Artikels sprengen würde. Wir haben uns deshalb entschlossen, eine neue Rubrik einzuführen und unter dem Titel „LiStE – Lügen in Stadecken-Elsheim“ jede einzelne Behauptung in rasch aufeinander folgenden Artikeln zu kommentieren und zu widerlegen. Eine Übersicht aller veröffentlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie im rechten, oberen Webseitenbereich.

Übrigens, der Link, mit dem man die Wahlkampfbroschüre auf der Website von LiStE öffnen konnte, wurde zwischenzeitlich von LiStE entfernt  Vermutlich waren ihr die verbreiteten Lügen, Halbwahrheiten und Schönfärbereien selbst zu peinlich.

Print Friendly, PDF & Email