LiStE-Thema:
Ausbauen eines schnellen Internets für alle

Liste-Behauptung:
„Erledigt“

Forum-Gegendarstellung:
Der Ausbau des schnellen Internets in Stadecken-Elsheim ist ein Trauerspiel nie gekannten Ausmaßes. Bereits in der Amtszeit von Ex-Ortsbürgermeister Müller hatte es zahlreiche Angebote diverser Netzbetreiber zur Erschließung der Ortsgemeinde an ein schnelleres Internet gegeben, die rundweg abgelehnt wurden. Während andere Gemeinden die Chance nutzten, zeigte sich die Gemeindeverwaltung für eine angemessene Beteiligung am Ausbau immer zu knausrig. Dafür wurde in ungehemmten Maße der Weinwirtschaft in direkter und verdeckter Form Geld aus der Gemeindekasse zugeschustert. Häufig lehnten auswärtige Unternehmen gerade wegen des Fehlens einer schnellen Internetverbindung eine Ansiedlung in Stadecken-Elsheim ab, was man auch als einen weiteren Beweis für eine verfehlte Wirtschaftsförderung anführen kann.

Man kann mit Sicherheit behaupten, dass in den vergangenen 15 Jahren und in der Amtszeit der beiden CDU-Ortsbürgermeister nicht ein einziger Finger für diese Infrastrukturmaßnahme krumm gemacht wurde. Der im vergangenen Jahr begonnene Ausbau durch die Telekom beruht einzig und allein auf einer strategischen Unternehmensentscheidung zum Ausbau ihres Netzes und nicht auf dem Engagement der Gemeindeverwaltung. Das Thema jetzt als „Erledigt“ zu bezeichnen und so darzustellen, als ob man den Ausbau forciert hätte, ist mehr als anmaßend.

Print Friendly, PDF & Email